Acht Jahre…

…Horizontalfilm!

Tröööööt! Ich bin selbst mehr als überrascht! Den letzten Eintrag dieser Art hatte ich hier tatsächlich 2017(!). Acht Jahre! Die Dekade steht quasi schon vor der Tür!

Ich werde mich hüten hier zum wiederholten Male irgendwelche Versprechungen zu machen, irgendetwas zeitnah fertig zu stellen (wobei ich mir natürlich große Mühe gebe!). Ich werde aber versuchen dieses leidliche Veröffentlichen von unfertigen Beiträgen endlich(!) in den Griff zu bekommen ;-).

Das Beste(?) zum Schluss: Die hoffentlich immer noch über jeglichen Zweifel erhabenen Leute von ULRMEtrik vermelden, dass Horizontalfilm in den letzten drei Jahren (seid dem ich da das letzte Mal geguckt/verlinkt habe) über 3.000.000 Seiten hinter sich gelassen hat und damit sein bestes Ergebnis seit bestehen abliefern kann:


Quelle: ULRMetrik (Stand: 06.01.2019)

Ob das irgendwie irgendwann wichtig ist, werden zukünftige Generationen entscheiden dürfen/müssen!

Stark finde ich allerdings den konstanten Wert genau(!) errechneten der Seite von 377,21 €uro 😀

Ganz vergessen…

…falls (FALLS!) ich es jemals schaffe die ultimativ letzte(?) Episode (homecoming: “Züruck auf der Erde”) fertig zu stellen, würde ich DANACH eine Filmfassung (also alle Episoden zu einem Film) anstreben. Das bringt zwar einige Komplikationen mit (da mein übergroßes Ego natürlich in jeder Episode eine Rolle besetzen musste wird es schwierig. Es ist ja irgendwann wahrscheinlich selbst für den [zu]geneigten Zuschauer dann nicht mehr möglich zu unterscheiden, wen ich grade darstellen wollen möchte ;-))

Angriff der…

…Terror-Zombies!

Leider, leider kein Titel von Horizontalfilm, sondern ein Hörspiel des WDRs (Link):

“Regisseur George Steel ist verzweifelt: Ganz Hollywood lehnt sein Drehbuch “Angriff der Terror-Zombies” ab. Als er in dem reichen Mr. Laine endlich einen Produzenten findet, stellt dieser eine Bedingung: Der Film muss innerhalb von zwei Wochen abgedreht sein.”

Quelle: WDR

Bei 24:47 habe ich doch sehr schmunzeln müssen:

“So, jetzt muss die Armee anrücken… hast du was im Archiv gefunden?”

“Stundenweise Material, aber die Uniformen und Panzer sehen etwas veraltet aus!”

“Ach das macht nichts, das fällt keinem auf! Hier wir nehmen die Szene… die… und die und die. Wir spiegeln die noch mal und schneiden sie hintereinander!”

“Ok?”

“Wie viele Minuten haben wir jetzt?”

“Äh… sechsundsechzig.”

“Ach scheiße… ach das reicht nicht! Ok, nehmen wir uns nochmal Szene sechsunddreißig vor! Die könnten wir doch eigentlich in Zeitlupe laufen lassen!”

“Ich weiß nicht.”

“Na klar, das ist perfekt! Und vor der nächsten Szene fügen wir einfach noch ein paar Landschaftsaufnahmen ein!”

“Was soll das denn bringen?”

“Na Atmosphäre!”

Hat mich doch sehr an mich selbst erinnert… nur das solche Dialoge bei mir nur innere Monologe sind! (Ich weiß nicht was besser ist!)

Das Ding ist nicht ganz neu, ich bin mir auch reeeeelativ sicher, dass ich das schon mal gehört habe… gepostet hatte ich es bisher aber noch nicht, oder?