Esperanto – Utopie über Völkerverständigung im Flüchtlingscamp

Der Titel (Link zum Podcast des WDRs) reißt alte Wunden auf lässt mehr Esperanto-Inhalt vermuten, als tatsächlich geboten wird 😉 Bei folgendem Abschnitt hatte ich allerdings das Gefühl die/der Autor/in saß in der Slowakei neben mir:

“Es gibt aber auch Esperantisten die sich einfach gerne mit Sprache beschäftigen. Die interessieren sich nicht für eine Sprache, die alle verbindet. Die wollen sich nur mit Grammatik beschäftigen. Das ist wie bei den Amateurfunkern, die alle ihre Zeit und ihr Geld in Empfänger und Antennen investieren und die sich wenn sie dann endlich Kontakt hergestellt haben nichts zu sagen haben.”

Drei Jahre…

…Horizontalfilm.de!

Wer hätte das gedacht? ICH nicht 😉 ! 2014 Jahr war (zumindest für mich) DAS Jahr von Episode 4 (gigantomanisch: “Sur la planedo”). Vielen, vielen Dank an alle die mitgeholfen haben!

Auch habe ich mich sehr über alternativ Fassung von Epizodo 4 gefreut! Würde sich “Lasse Rinströmen” doch endlich zu erkennen geben 😉 Schliesslich ist er mir mit seinem Werk in mehreren Weisen voraus gekommen: Alle Episoden zusammen als ein Film & Dr. Eibein in/und/mit einer Episode. Nochmal: SUPER!

Die eine oder der andere hat vielleicht schon bemerkt, dass seit einiger Zeit die komischen Hieroglyphen in den Titeln fehlen & jetzt auch die kleinen Flaggen aus dem Menü verschwunden sind.

Leider muss ich mir eingestehen, dass ich, seit unserem Aufenthalt im Lager und der dort zu Tage getreten “Kultur”, so abgeschreckt bin, dass Esperanto hier in Zukunft wohl keine Rolle mehr spielen wird.

Ich hoffe der Schock sitzt nicht allzu tief 😉

“Aber… aber…?” Falls sich jetzt die eine oder der andere sorgt (wenn ja: Vielen Dank!), was den jetzt aus “Der tödlichen Flucht durch Raum und Zeit” wird…

Kein Sorge. EINE Episode wird es wohl noch geben.

Seid gespannt & frohes neues Jahr!

 

Fuĝo…/ Die Flucht

Da die meisten von euch jungen Leuten sicherlich keinen dieser Fau-Ha-Eß-Recoder/Playern mehr zuhause haben, und bisher auch nur eine einzige Kopie von “Fugo” im Umlauf ist, wobei ich sicher bin, dass die SO-FORT weggekauft wurde, hier “Fugo” in digitaler Form:

“Die Flucht hat eine Frau mit sich gerissen.
Die Flucht führt sie durch die verfallenden Reste einer dem Untergang geweihten Zivilisation.
Die Flucht ist heimtückisch und täuscht.
Die Flucht führ durch eine leblose Wüste… in der doch etwas lauert!”

Vielen, vielen Dank an André, Babs, Jesko, Christian, Jan, Kathi, Mareike, Nelson, Norman, Paule, Sascha und Schewe!!!

Archivmaterial via www.archive.org, zusätzliches Audiomaterial via www.sound-effect.com, zweite Tunnelsequenz aus Speedx 3D.