Es war ruhig…

…hier. SEHR ruhig (die letzten Wochen)! Sorry, hatte ganz vergessen das „Wackel-Schwein“ zu posten!

Leider hatte ich bei unserer Fahrt durch Deutschland, Österreich, Italien und Slowenien auch oft nicht rechtzeitig die Kamera zur hand, so dass hier leider einige potentielle Sonntagsfahrer fehlen, hier die etwas magere Ausbeute:

Dies Hupe(?) war wohlgemerkt nicht an irgendeiner Straße zu sehen, so dass man denken könnte, hier soll halt nicht gehupt werden, sondern an der Pforte zu einem Campingplatz, der, soweit ich das mitbekommen habe, überhaupt nicht mit dem Auto befahren werden konnnte/wurde. Demnach wohl eher ein Zeichen für: Hier kein (Blas-)Musik-Bohei 😉 [Gesehen in Slowenien]!

In Bayern scheint es, neben „normalen“ Parkplätzen, auch Parkplätze für die etwas gehobeneren Schichten zu geben… zumindest scheint man die 250 Meter zum Parkplatz nur mit Spazierstock und Hexenfrisur zurücklegen zu können?

Die eine oder der andere™ denkt jetzt vielleicht: Ja ja, ganz schön diese boulevardeske Unterhaltung hier auf Horizontalfilm.de, ABER wann kommt denn mal wieder was „La mortiga fuĝo tra spaco kaj tempo“-Bezug?

Wie ja hier schon angekündigt:

Linoldruck…

…nachdem ich mich wohl die letzten Wochen etwas im Infotaiment Ballon hab treiben lassen, geht’s jetzt wieder zur harten(?) Sisyphosarbeit in die Horizontalfilm-Minen!

– Wer jetzt denkt: „Was faselt er da?“. Hier der Link. –

Während alle(?) anderen wohl in folgender oder ähnlicher Reihenfolge vorgehen

  1. Treatment entwerfen
  2. Drehbuch schreiben
  3. Dreharbeiten planen
  4. Dreharbeiten
  5. Schnitt-/Postproduktion
  6. Kino/Fernsehauswertung
  7. Weitere Auswertungen

habe ich die Punkte eins, zwei und drei …äh… bisher(?) übersprungen! An vier und fünf bin ich noch dran, Zeit für Punkt Sieben, Zeit für den Linoldruck der DVD-Hüllen:

Drei Farben: Gelb

Auf dem Foto leider nicht so dolle zu erkennen, aber es handelt sich tatsächlich um drei verschiedenen Gelb-Töne. Frage: Welches findet ihr am besten?

Wird die Hülle für DIE Action-Figur, auf die gelbe Form soll noch in schwarz das „La mortiga fuĝo tra spaco kaj tempo“-Logo drauf gelinoliumdruckt werden.

Sorry,…

Die eine oder den anderen höre ich jetzt evtl. „Oh Maaaaaa-Haaaann, IMMER noch?“ knirschen… die Zeit des flehenden Darbens Wartens ist vorbei! Ohne hier jetzt (hüstel, hüstel) unnötig viel anzugeben, aber ich glaube ich habe in den letzten Wochen einige schöne Sachen sammeln können, die ich hier in den nächsten Jahren Monaten Wochen unters Volk… äh also euch jubeln möchte!!!

Gleich ne‘ Vorwarnung: Wird wohl wenig „La mortiga fuĝo tra spaco“ dafür mehr… anderer Kram (habe ich „Sundaydrivers“ gesagt geschrieben?)!

Phase @!#?@!

Hmpf! Läuft leider nicht so gut mit der „Massenproduktion“, der Actionfigur zu unser aller Lieblingsserie:

Ich hoffe beim dritten Anlauf eine vernünftige Gussform herzustellen läuft es besser.

Werde wie im folgenden Video demonstiert mal solche Luftversterstrebungen ausprobieren um diese vermaledeite Blasenbildung zu unterbinden:

Sur la planedo…/Auf dem Planeten…

…endlich! Wie André letzte Woche ja schon verkündet hat: „Unu miliardo da jaros de farado:“ (Wir haben uns sehr sehr lange überlegt, was uns George Lucas mit dem original Ausspruch „A billion Years in the making!“ sagen wollte/will… äh… „Eine Milliarde Jahre in der Herstellung“?!?!)

„La mortiga fuĝo tra spaco kaj tempo: Epizodo 4: Sur la planedo“

Wie schon am Titel zu erkennen ist(?): Die längste (und beste?) Episode! Bevor ich hier jetzt schon zuviel verrate und euch mit Anekdoten und anderem Gequakel Hintergrund-„Informationen“ langweile (dafür ist hier ja in den nächsten Wochen noch genügend Platz 😉 )…“Film ab!“:

Vielen vielen Dank euch allen: André, Barbarella, Jan, Jesko, Kathi, Manu, Nelson, Norman, Paule, Peter, Robert & Thomas!

Ganz ohne zusätzliches Audiomaterial bin ich dann (leider!) doch nicht ausgekommen. Dies stammt von www.freesound.org.