Szene 27…

…die eine oder der andere hat es ja vielleicht schon (vor Ort oder hier) mitbekommen, ich arbeite grade an einem neuen Teil für die Filmversion, in dem der „restaurierte“ Wagen von Barbarella, Kommandant Reno und eigentlich alles was ich hier so in letzter Zeit gepostet habe vorkommen wird:

Esperanto – Utopie über Völkerverständigung im Flüchtlingscamp

Der Titel (Link zum Podcast des WDRs) reißt alte Wunden auf lässt mehr Esperanto-Inhalt vermuten, als tatsächlich geboten wird 😉 Bei folgendem Abschnitt hatte ich allerdings das Gefühl die/der Autor/in saß in der Slowakei neben mir:

„Es gibt aber auch Esperantisten die sich einfach gerne mit Sprache beschäftigen. Die interessieren sich nicht für eine Sprache, die alle verbindet. Die wollen sich nur mit Grammatik beschäftigen. Das ist wie bei den Amateurfunkern, die alle ihre Zeit und ihr Geld in Empfänger und Antennen investieren und die sich wenn sie dann endlich Kontakt hergestellt haben nichts zu sagen haben.“

Nachdem…

…ich auch den „Hörspiel“-Post durch verplanen des (verfrühten) Veröffentlichungszeitpunktes verpatzt hatte (das Ganze sollte so eine Art Kick-Off einer neuen Rubrick in die Richtung „Ohrenkino“ oder so werden), geht die „Rubrik“ jetzt ohne großes Start-Rumpa-Taa los!

Einer der meist aufgerufenen Horizontalfilm-Beitrag ist „Der Fluch der Sinistras“:

Ich weiß jetzt natürlich nicht, ob es am (sicherlich) hervorragend geschriebenen Post oder am Hörspiel selbst oder irgendwelchen Suchmaschinen-Indexen liegt, ist eigentlich auch egal, ich habe letzte Woche mal auf der Seite von „Fandom House“ vorbeigeschaut und war sehr überrascht, wie viel da seit meinem letzten Besuch (uiii, war auch schon wieder 2015!) passiert ist!

Mittlerweile gibt es nicht nur eine weitere Folge (Seite A und Seite B) der wie ich finde ganz launigen Serie Bambridge und Sholto sondern eben auch den zweiten Teil des „Fluch der Sinistras“ (Seite A und Seite B):

Cockpit…

…ich hatte es ja hier und hier oder auch hier, hier, hier und hier schon erwähnt, dass die es in der Filmfassung eine Flugzeugstaffel ihren Auftritt (nennt man das so? Oder eher Flugschau?) haben wird.

Die meisten wissen natürlich, dass ein Flugzeug ohne Cockpit nur die halbe(?) Miete ist:

„Wo kommt auf einmal dieser Modell(bau)-Eifer (u.a. hier, hier und hier) her?“ wird sich die eine oder der andere™ jetzt evtl. fragen.

YouTube der alte Zeitfresser hat mir wohl durch mein unvorsichtiges Klicken auf diese Matchbox-Autos-Restaurierungsvideos gedacht, dass es mir auch gefallen könnte mir Videos anzugucken,wo Leute aus „Müll“ Modelle bauen:

Leider hat er (also YouTube) Recht 😉

 

Dänemark-Dreh: DANKE!

Freunde! Zum einen vielen Dank für die schöne Woche in Dänemark, zum anderen für die extrem produktiven Dreharbeiten:

Die eine oder der andere™ wird sich vielleicht gefragt haben: „Was sollte das?“, „Was soll(te) ich darstellen?“ „Häh?“

Ich habe das Material mittlerweile mal durchgeschaut und muss (leider?) wirklich sagen, dass es sehr gut geworden ist, was in Anbetracht der hoffentlich kurz(weilig)en Drehzeit und des betriebenen Aufwands schon bedenklich(?) ist…

…ich bin auf jeden Fall sehr froh diese für die Filmfassung sehr wichtigen Szenen jetzt im Kasten zu haben! VIELEN DANK! Jetzt fehlt „nur noch“ die Nachbearbeitung und der Schnitt!

Die eine oder der andere™ wird such vielleicht auch fragen: „Hmpf! Gab’s kein spannenderes Beitragsbild auf dem auch eine/r von uns zu sehen ist?“ Ja, sicher! Aber dann wäre die Brücke zu dieser sensationellen Scheibe (sagen das die youngen Leute heute noch?) wesentlich schwerer gewesen:

Acht Jahre…

…Horizontalfilm!

Tröööööt! Ich bin selbst mehr als überrascht! Den letzten Eintrag dieser Art hatte ich hier tatsächlich 2017(!). Acht Jahre! Die Dekade steht quasi schon vor der Tür!

Ich werde mich hüten hier zum wiederholten Male irgendwelche Versprechungen zu machen, irgendetwas zeitnah fertig zu stellen (wobei ich mir natürlich große Mühe gebe!). Ich werde aber versuchen dieses leidliche Veröffentlichen von unfertigen Beiträgen endlich(!) in den Griff zu bekommen ;-).

Das Beste(?) zum Schluss: Die hoffentlich immer noch über jeglichen Zweifel erhabenen Leute von ULRMEtrik vermelden, dass Horizontalfilm in den letzten drei Jahren (seid dem ich da das letzte Mal geguckt/verlinkt habe) über 3.000.000 Seiten hinter sich gelassen hat und damit sein bestes Ergebnis seit bestehen abliefern kann:


Quelle: ULRMetrik (Stand: 06.01.2019)

Ob das irgendwie irgendwann wichtig ist, werden zukünftige Generationen entscheiden dürfen/müssen!

Stark finde ich allerdings den konstanten Wert genau(!) errechneten der Seite von 377,21 €uro 😀

Ich kann mich…

…nicht erinnern welches Hörspiel ich als Kind zuerst bewusst wahrgenommen habe, erinnere mich aber, dass sich insbesondere die besonders „gruseligen“ (also das was ich damals mit 5-9 Jahren als „gruselig“ empfunden habe im Gedächtnis geblieben sind:

Die drei ???
Sind (natürlich?) auch dabei:

Allerdings habe ich grade die Folgen als besonders unheimlich empfunden, die eine leichte Prise (meist nicht genauer erklärte) Übernatürlichkeit enthalten haben: