Mal wieder…

…schamlos geklaut/kopiert/insertiert, mal wieder von NERDCORE:

Ein vielleicht spätes Eingeständnis, ABER ich kenne so aus’m Kopf vielleicht nur acht(?) Filmregisseure deren Arbeiten ich größtenteils gut finde.Bei Radio-/Hörspielmacherinnen ist die Zeil noch gerringer (wie heißter der von Gabriel Burns nochmal?)… Bodo Traber gehört aber zumindest für mich dazu! Auch bin ich doch irgendwie ein Fan von Buttgereit, ich glaube allerdings mehr von ihm als Typen und Theater-/Radiomacher, den letzten Film den ich auch per Kickstarter ünterstützt habe fand ich ziemlich… bemüht/-liebig…

das Höspiel verspricht aber (zumindest kurzzeitige?) thematisch Linderung bei der viel zu langen/unnötigen Wartezeit auf den neuen Godzilla:

Tokio im Ausnahmezustand – Sirenen heulen über der Stadt. Die Bevölkerung wird gewarnt, die Wohnungen nicht zu verlassen. Einige junge Leute wollen dem Chaos entgehen und machen sich mit einem Segelboot auf Richtung Südpazifik.

Einige Zeit darauf bleibt in nebliger Nacht der Fischtrawler „Ebirah“ wegen Maschinenschadens liegen. Der junge Matrose, der allein an Deck auf Wache ist, hat ein seltsames Erlebnis: Aus der Nacht tönt eine Stimme – dort im Dunkeln sitzt ein Mann in einem Schlauchboot, der um etwas zu essen bittet. Der Fremde ist ein Schiffbrüchiger, der vor einiger Zeit auf einer Insel gestrandet ist. Er achtet sehr darauf, nicht gesehen zu werden und will nicht näher kommen, weil er – wie er sagt – eine ansteckende Krankheit hat…

Quelle: WDR via NERDCORE

„Angriff der Terror-Zombies“…

…ein suuuuuper Titel!

Leider(!) keine Produktion aus unserer bescheidenen Schmiede, sondern vom WDR:

„Regisseur George Steel ist verzweifelt: Ganz Hollywood lehnt sein Drehbuch „Angriff der Terror-Zombies“ ab. Als er in dem reichen Mr. Laine endlich einen Produzenten findet, stellt dieser eine Bedingung: Der Film muss innerhalb von zwei Wochen abgedreht sein.“

Quelle: WDR

Grade in der ersten Hälfte habe ich mich klar wiedererkannt 😉 Vielen Dank an die Weltsprachler für den Link (ich hab’s jetzt dann doch hingekriegt! Q-ÄR-Code ist hier das Stichwort! Kinderleicht für mich! ;-)). Dem WDR muss man/ich mal sowieso und generell ein Lob aussprechen! Suuuuper Hörspiele die die da zum Teil produzieren! Ich kann zwar Simon Gosejohann nicht ausstehen, sein Bruder macht aber gute Hörspiele:

Der Baader-Heino Komplex

In der harmlosen Erscheinung des sympathischen Sängers verfolgt der Geist einen blutrünstigen Plan: Rache am Staat durch die endgültige Zerstörung des deutschen Bundestages! In Anbetracht der nationalen Bedrohung muss Helmut Schmidt einen Erzfeind um Hilfe bitten: Kriegsverbrecher Atlas. Der hat nämlich beste Kontakte, wohnte er doch Anfang der 70er Jahre mit Baader in einer Berliner WG und war aufgrund seiner Vietnam-Erfahrungen beim Bombenbau behilflich. Nun soll Atlas den besessenen Heino aufhalten –  und zwar unter Befehlsgewalt seines ärgsten Feindes: US-Nationalheld Jackson. Ein atemloser Wettlauf mit der Zeit beginnt!

Quelle: WDR

Auricula – Ohrwurm des Schreckens

Der Konzertveranstalter Jürgen Vahle plant gerade Bielefelds beliebtes Stadtfest, den Leinewebermarkt, als plötzlich die verschrobene Gerda Richter in seinem Büro auftaucht: Sie vermutet, dass sich eine gefährliche Bestie im Teutoburger Wald herumtreibt. Der Journalist Michael Thamm geht der Sache nach – und tatsächlich, ein meterlanger Riesen-Ohrenkneifer bedroht die Stadt. Aber wie können Thamm und Richter verhindern, dass Bielefeld Opfer dieses gigantischen Insekts wird?

Das Subgenre des „Tierhorrorfilms“ erfreut sich seit den 50er Jahren ungebrochener Beliebtheit. Das Hörspiel „Auricula – Ohrwurm des Schreckens“ ist Parodie, Hommage und Analyse zugleich – und holt das Genre und seine festgefahrenen Klischees endlich in heimische Gefilde.

Quelle: Einslive

 

Berberian Sound Studio…

„BERBERIAN SOUND STUDIO“…heute 23:15 Uhr im WDR! Für mich einer DER Filme des Jahres 2013:

„70er Jahre – der schüchterne Gilderoy, der bisher ausschließlich in England als Sound-Ingenieur arbeitete nimmt das Angebot eines italienischen Filmteams an, um den Sound ihres neuen Films abzumischen. Er erhofft sich davon ein neues Betätigungsfeld, glaubt aber, der Film behandelt ein familientaugliches Thema. „Berberian Sound Studio“ ist jedoch ein schäbiges Tonstudio in Italien, in dem nur die billigsten Horrorstreifen vertont werden. Hierhin verschlägt es Gilderoy, den schüchternen und unscheinbaren Tontechniker aus England, der für den neuesten Giallo-Thriller des Regisseurs Santini die Tonmischung übernehmen soll.
Doch schon bald steckt Gilderoy knietief in einem bedrohlichen Szenario von verbitterten Schauspielern, kapriziösen Geräuschemachern und einer verwirrenden Bürokratie. Je länger sich Gilderoy mit dem Abmischen von spitzen Schreien und dem markerschütternden Sound gehackter Kohlköpfe beschäftigt, umso mehr befällt ihn das Heimweh nach seinem kleinen, gemütlichen Tonstudio im Garten seines Hauses in Dorking. Die Briefe seiner Mutter schwanken zwischen banalem Tratsch und ominöser Hysterie – und ähneln damit der eigenartigen Stimmung von Santinis Film, für dessen Orchestrierung Gilderoy verantwortlich ist.
Während sich die Realitätsgrenzen um ihn herum verschieben, verliert sich Gilderoy allmählich in einer Spirale aus akustischem und persönlichem Chaos.“

Quelle: WDR

Hier der Trailer:

Ŝipestro Berlin…/Captain Berlin…

Captain_Berlin
…Oh-ha!

Da passt man/ich „ein Mal“ nicht auf & schon geht einem FAST ein super Hörspiel durch die Latten… „Captain Berlin VS. Dracula“:

„Berlin 1973. In der geteilten Stadt rettet der einzige ungeteilte Superheld Deutschlands die Menschheit: Captain Berlin. Diesmal hat er es mit den Mächten des Bösen in ihrer schlimmsten Gestalt zu tun. Die vermeintlich tödliche Kugel, mit der Adolf Hitler im Führerbunker seinem Leben ein Ende setzen wollte, hat knapp das Gehirn des Führers verfehlt. Jetzt hat der wahnsinnige Nazidoktor Heinz Blitzen Hitlers konserviertes Hirn in ein Robotergehäuse eingebaut und greift nach der Weltherrschaft. Dazu will er sich mit dem Fürsten der Finsternis, Dracula, verbünden, denn nur dieser kennt das Geheimnis des ewigen Lebens.“

Quelle: WDR

Jaja, ist schon sechs Jahre alt, jaja war/ist eine Wiederholung, ABER: Egal!!! SUUUUUPER!!!
Für alle die das ganze nachfolgende Gequakel und YouTube-Verlinke nicht abwarten wollen HIER der Link zum Podcast.

Vor Jahren…