Neues…

…aus den Kommentaren, die als Spam-verdächtig im Backend enden:

„Hey Leute, ich suche nen schonen Online Shop mit schicken und exklusiven Bekleidung. Kein Oma Shop stattdessen fur ne junge Frau…ich meine jetzt nicht sowas wie H&M stattdessen etwas, dass eventuell nicht soviele wissen. Wer hat nen Tipp? Danke im Vorraus fur eure Stellung nehmen.“

Bin mir nicht sicher, ob sexy Opa™ Horizontalfilm die richtige Anlaufstelle für sowas ist…

Fünf Jahre…

…Horizontalfilm! Tröööööööööt!

2016 ist hier doch Einiges passiert, wenn auch (jaja) nicht die allerseits(?) mit fiebriger(?!?) Freude erwartete fünfte Episode (eher so 2017 als 2016: „Zurück auf der Erde“):
Neues Logo, neues Blog-Theme, Gif-Schleifen, Flunkyboard, Sonntagsfahrer ohne Ende, Anrufbeantworteransagen und ganz zum Schluss doch noch eine Bewegtbildvorschau! Und wahrscheinlich noch die ein oder andere Sache die ich übersehen und/oder vergessen habe 😉
Ihr wisst es alle schon, Horizontalfilm ist zu groß, zu geil, zu wichtig geworden um weiter in den viel zu kleinen Produktionshallen Weltgeschichte zu schreiben, deshalb geht es dieses Jahr auf nach Ho(rizonta)l(f)i(lm)wood zieht dieses Jahr um. Ich bin deshalb nicht sicher, ob ich hier (das dritte Jahr in Folge?) vollmundig die oben schon erwähnte Episodo Fünfo ankündigen soll…

Neben all diesen positiven(?) Nachrichten gibt’s allerdings noch diesen Schlag in die Magengrube:


Quelle: ULRMetrik (Stand: 30.12.2016)

Nicht, dass ich mich in den letzten Jahren da regelmäßig geschaut hätte, ABER ;-): Seit 2013 EINE MILLION Plätze nach hinten gefallen?!?!? Hundert Euro weniger?!?!? Wenn ULRMEtrik nicht immer noch über jeden Zweifel erhaben wären (das beweist auch das aktuelle Blog-Theme im Screenshot) würde ich diese Zahlen anzweifeln aber so… schlimm!!!

Linoldruck…

…nachdem ich mich wohl die letzten Wochen etwas im Infotaiment Ballon hab treiben lassen, geht’s jetzt wieder zur harten(?) Sisyphosarbeit in die Horizontalfilm-Minen!

– Wer jetzt denkt: „Was faselt er da?“. Hier der Link. –

Während alle(?) anderen wohl in folgender oder ähnlicher Reihenfolge vorgehen

  1. Treatment entwerfen
  2. Drehbuch schreiben
  3. Dreharbeiten planen
  4. Dreharbeiten
  5. Schnitt-/Postproduktion
  6. Kino/Fernsehauswertung
  7. Weitere Auswertungen

habe ich die Punkte eins, zwei und drei …äh… bisher(?) übersprungen! An vier und fünf bin ich noch dran, Zeit für Punkt Sieben, Zeit für den Linoldruck der DVD-Hüllen:

Sechs…

…setzen!

Ohoh! Habe grade (via Nerdcore) den Bechdel-Test „wieder entdeckt“ (d.h. hatte schon von ihm gehört und auch die drei Fragen waren mir ein Begriff, nur dass das Ding „Bechdel“-Test heißt, habe ich grade ebene erst bewusst wahrgenommen):

„Er wertet den Status von Frauenrollen in Spielfilmen aller Genres aus, wie eigenständig und facettenreich weibliche Figuren dargestellt werden und ob ein Film möglicherweise traditionelle Geschlechterklischees bedient.

[…]

Kern des Bechdel-Tests sind drei Fragen. Werden sie positiv beantwortet, hat der Film den Test bestanden.

  • Gibt es mindestens zwei Frauenrollen, welche beide einen Namen haben?
  • Sprechen sie miteinander?
  • Unterhalten sie sich über etwas anderes als einen Mann?“

Hmmmm, das lässt das Werk von Horizontalfilm ja in keinem gutem politsch korrektem Licht erscheinen… dachte zuerst auch, dass überhaupt nur eine weibliche Person mitspielt… 😉

Dann ist mir aber aufgefallen, dass es da ja noch die Nachrichtensprecherin, die Augenzeugin und die Zombiene gibt…

…einen Dialog über Männer oder auch nicht gibt’s da bisher(?) noch nicht… sollte ich nachbessern?

Thimbleweed Park III…

Oh-Oh™

Ich habe die Diskussion in dem „Thimbleweed Park“-FAQ jetzt doch ein bisschen regelmäßig verfolgt, da ich gehofft hatte Gott Ron Gilbert würde mir unseren Text abgsegnen (noch[!] nicht direkt passiert), da schreibt da irgendjemand (finde ich grade nicht), dass dieses Internet™ 1987 (in diesem Jahr wird die Handlung des Spiels stattfinden) noch gar nicht erfunden wurde!!!

Und, ein kurzer Blick in das immer Recht habende Internet und „Bautz!!!“ Es stimmt! Was nun? Dieses Usenet™ scheint der Vorgänger dieses Internets™ zu sein und auch schon 1987 existiert zu haben…

…kann man/ihr/ich aus www.horizontalfilm.de irgenwie eine Usenet-„Sache“ machen (ihr merkt, hier schreibt der Fachmann!)?

Wer war damals dabei und weiß es?

Norman?

Thimbleweed Park II…

…die eine oder der andere erinnert™ sich ja vielleicht noch an das neue alte Adventure „Thimbleweed Park“, welches u.a. Ron Gilbert (u.a. „Zak McKracken and the Alien Mindbenders“, „Maniac Manson“, „Indiana Jones and the Last Crusade: Das Graphic Adventure“, „The Secret of Monkey Island“ & „Monkey Island 2: LeChuck’s Revenge“) dieses Jahr veröffentlichen will:

Über Kickstarter konnte man das Spiel mitfinanzieren und ab einem bestimmten Betrag kann man für das Spiel eine Voice-Mail(? Nennt man das so?)-Ansage einsprechen, die dann wenn man im Spiel an einem Telefon eine Nummer wählt zu hören ist! Da konnte ich nicht nein sagen 😎

Und jetzt kommt ihr ins Spiel, wenn ihr mir helfen wollt!
Was soll da zu hören sein? Ideen, Vorschläge?

Hier meine Idee:

„This is the electronical voicemail of Horizontalfilm International. All of our representatives are currently busy making another episode of the world’s only Esperanto-speaking Sci-Fi series „La mortiga fugo la spako kaj tempo“. Rather than wasting your valuable time on hold, we would like to redirect you to www.horizontalfilm.de where you will find the lastest news about the process. If your are calling to report a Invasion from the Planet Aceton please call 1-800-ACETON. Thank you for calling and have a great day.“

Inspiriert durch MightyCall

Oh, lese grade, dass die Nachricht nicht länger als 15 Sekunden sein darf. Da ist der Text oben wohl etwas lang… da bewahrheitet sich mal wieder die alte Fernsehregel „Bist du noch so fleißig, werd‘ nie länger als einsdreißig!“ …äh …also irgendwie! Auch Musik scheint wohl nicht erlaubt, ob das mit dem Jingle ok ist habe ich mal erfragt.

Gebührenbräu…

Hatte ich ja hier schon kurz durchblicken lassen… das Horizontalfilmsche „Gebührenbräu“ nach einem Rezept von „Inselbraumeister„, war (bisher) zumindest für meinen Geschmack nicht soooo der Hit… sehr süß, sehr malzig. Beides zwar Attribute die auch auf mich zutreffen, ich sie selbst bei Bier aber nicht sooooooo schätze…

„We are Indie Toys“

Berlin, immer (wieder) eine Reise wert! Diesmal ein schönes Buch abgegriffen:

Wie der Titel schon vermuten lässt, dreht sich’s in dem Buch um verschiedene Künstler die alle in meinem in ihrem Keller(?) Resin-Figuren in Kleinstserie herstellen. Durchgehend schöne Sachen drin! ABER! Was ist das…