Tonigi…/Vertonung…

…und da dachte ich die skurrilste Art der Vertonung hätte auf einem Hausboot stattgefunden. Doch weit gefehlt!

Jesko hat uns (André und mir) den Text per Telefon eingesprochen und zugeschickt, damit wir wissen wie man’s richtig ausspricht…aaaaaastrein, Vertonung per Telefon!


Apropros Vertonung: Die ist, ohne hier jetzt rumjammern zu wollen, nicht ohne! Da wir/ich auf jegliche Tonaufnahmen bei den (Film-)Aufnahmen verzichtet haben, da die Tonaufnahmen entweder zu aufwendig, der Text beim Dreh noch gar nicht geschrieben war oder da es sich um Trickaufnahmen handelt, die während der Aufnahme gar keine Geräusche machen. So wird am Ende alles(!) nachvertont. Die Stimmen, aber auch alle Geräusche.

Grade für Letzteres gibt es seit dem Beginn der semiprofessionelen Kameratechnik auch für den Amateur erschwingliche Hilfe, dieses sehr schöne Beispiel habe ich letztens erstanden:

Schon der Titel “Sound Effects – Disasters” SUUUUUUPER!!! Ein LP mit “allen” Geräuschen die “man” so braucht! Und dazu folgender Klappentext:

“Diese Sound Effects-Platte beinhaltet Aufnahmen
von Katastrophen und Gefahren denen die
Menschheit immer wieder ausgesetzt ist und die
leider all zu oft die Titelseiten unserer Zeitungen
füllen. Viele dieser Vorfälle ereignen sich völlig
unvorhersehbar und sind – trotz der notwendigen
Vorsicht – oft unabwendbar.
Die Mehrzahl der Geräusche stammt aus dem
unerschöpflichen Tonarchiv der BBC.
Viele wurden von Mono auf Stereo umgearbeitet,
um dem Amateurfilmer oder Theatergruppen
Material zur Verfügung zu stellen, das den aktuellen
Unglückssituationen entspricht.
Der besseren Übersicht wegen wurden die
Geräusche in sechs Hauptgruppen unterteilt.
Der einfallsreiche Kameramann und Bastler wird ohne Mühe
in der Lage sein, diese Sammlung
mit weiteren Geräuschen zu ergänzen.

Besonderer Dank gebührt dem Studio-Manager
Roger Charlton für die Realisation dieses Projektes
und die gute Abmischung sowie Dick Mills
vom Radiophonic Workshop. Von Dick Mills
stammt unter anderem auch der Insektenschwarm,
der bereits tausende von Dr. Who-Zuschauern
in ihre Sesseln überfallen hat.”

Was für ein Text, herrlich!

Und dazu das “Artwork”! Da reiht sich wirklich Katastrophe an Katastrophe und zwischen abstürzenden Flugzeugen, Flutwellen und Erdbeben wird munter auf einander geschossen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.