Sonntagsfahrer (24)…

…bin letztens (glaube ich) das erste Mal mit (B)Ryan(Adams)Air geflogen. Nicht nur dass bei (pünktlicher!) Landung bei denen ein verstörendes 8-Bit(?) Fanfaren-Sample gespielt wird, auch die sonst wohl üblichen Netze mit Spu(c)k-Tüte, Magazin, Speisekarte und den obligatorischen Sicherheitshinweisen am Sitz der Forderfrau/des Vordermannes sind durch ökomonische(?) Tafeln ersetzt worden:

(Frage mich allerdings wie die die Tüten ersetzen sollen???)

Soweit so gut(?). Wer allerdings gaaaaaaanz genau hinguckt kann einen Weltklasse-Sonntagsfahrer entdecken:

Im Falle einer Notfall-Landung müssen also:

  1. Die hochhackigen Schuh ausgezogen(?) werden und
  2. Brillen und Mettwurst(?)-Bemmen[???] abgenommen werden.

Aber: WAS BEDEUTET DAS BILD IN DER MITTE???

Azetonier…

…eigentlich versuche ich hier ja im Vorweg nicht allzuviel zu verraten, bisher ist mir das eigentlich(?) auch immer ganz gut geglückt. Habe deshalb lange mit mir gehadert, ob ich das folgende Bild hier hochlade oder doch eben nicht…

…fand’s dann doch aber so gut…

Der Schuh des…

…Manitu! Äh… nee… „DER ManitOU“ oder (noch besser!!!) „Der Superzombi“… zur Not tuen es auch „Geburt des Dämon“ (laaaaaaaaangweilig!), „Lasersturm“(!?!) oder halt Kombinationen aus allem
(„Manitou – Geburt des Grauens“, „SuperZombie – Die Geburt des Grauens“) im Original „The Manitou“, neulich in diesem Internet auf YouTube drüber gestolpert:

Hier gibt’s den auch im (legalen?) Stream, leider habe ich keine Möglichkeit gefunden in anders zu erstehen (außer einer gebraucht angebotene DVD für 299 Euro!!!)… ohne hier zuviel zu verraten, aber die „Maschinen-Manitus“ (oder Mantious?) werden uns beistehen!!!

44? Oder doch die 18?

Hatte ja „letztens“ hier schon die wüsten Numerologiegeschwurbelungen von Pitt Arglos Pythagoras (kopfschüttelnd) präsentiert. Das Ganze geht aber noch schlimmer/ausschweifender, gefunden im immer-eine-Reise-wert-Stilbruch:


„Was bei einer Namensänderung oder bei der Wahl eines Vornamens zu beachten ist“ ??? Nicht dein Ernst, Eleonore… oder?

Super ist auch „Mit zahlreichen(!) interessanten…“!

Natürlich konnte der Bloggerino eurer Herzen(?) nicht widerstehen seinen eigenen Geburtstag zu goggeln nachzuschlagen:

Ich hoffe ihr könnt widerstehen mich „praktisch zu jeder Tages- und Nachtzeit um Hilfe“ zu bitten? Sonst kriegt ihr mein „ungeheures mentales Potential“ zu spüren 😉

Was zum…

…??? Zweifingerbärte? Stockkämpfe? Auf einem Kreuzfahrtschiff?!? Und SEHR viele (oft SEHR unnötig[?]) nackte Frauen?

Willkomen zu „Kung Fu Zombie“:

„Kung Fu Zombie“? „KUNG FU ZOMBIE“?? „KUNG FU“ & „ZOMBIE“???

Unglaublich:

„Pang, a martial artist, foils a robbery and sends thug Lu Dai to jail. Desiring revenge, Lu returns to the town and hires Wu Lung, a Taoist priest, to raise several zombies to fight Pang. The plan backfires when Lu is killed by his own trap. His ghost then haunts the priest and demands to be resurrected. Kwan Wei Long, a serial killer, enters the town looking to duel with Pang and is seemingly killed by him. Happy to find a suitable corpse, Wu Lung attempts to put Lu Dai’s spirit into Long’s body. Long, however, is so evil that he is reanimated as a free-willed vampire. When Pang’s father dies, the priest uses his corpse to host Lu’s spirit, but the ceremony is interrupted, and the thug and Pang’s father share control of the body. Pang must now defeat the vampire and his father’s possessed corpse.“

Quelle: Wikipedia

 

„The Whisperer…“

…In Darkness“, ein Film nach der gleichnamigen Geschichte von H.P. Lovecraft  liegt, ihr habt es sicherlich schon am alten Logo in der Bilderecke erkannt, schon einige Zeit bei mir vor, bisher habe ich mich aber irgendwie nicht entscheiden können, ob ich ihn gut oder schlecht oder egal finde und das dann hier zu posten, ABER, Stichwort Frühlingsputz, hier der Trailer:

Nach dreimaligem gucken finde ich ihn leider nur ok. Den Vorgängerfilm der H. P. Lovecraft Historical SocietyThe Call Of Cthulhu“ fand‘ ich für einen diy-no-Budget-Film sensationell! Zwar ist der „neue“ Film (immerhin auch schon wieder von 2011) meiner Meinung nach sehr gut fotografiert, allerding auch mit ein paar offensichtlichen digitalen Effekten versehen, die nicht mit dem Charme der in „The Call Of Cthulu“ zum Großteil verwendenten „analogen“ Effekte mithalten:

Die Handlung kippt gegen Ende doch sehr in die nicht ganz so ernstzunehmende Ecke, was dem Stoff meiner Meinung nach nicht ganz so gut zu Gesicht steht. Allerdings bin ich auch kein so großer Fan der original Geschichte die hier auch noch um ein (wiederum nicht so gutes letztes Drittel) ergänzt worden ist. Irgendwie schade!

Hinter den Kulissen…

Teil 3? Hm, dachte eigentlich, dass ich euch da schon mehr eingeweiht hätte;-) Nach monaterlanger Vorbereitung, sind jetzt die ersten „richtigen“ Aufnahmen des „neuen“ Azetoniers im Kasten! Habe mit meinem Telefon mal versucht eine Stop-Motion-Aufnahme zu machen, aber: Ganz ehrlich Sony! Ständiges refokusieren? 2017? Nicht dein Ernst, oder? Trotzdem ist hoffentlich zu erkennen: Er bewegt sich 😉