Filmteatro…/Lichtspieltheater…

…für alle dies im Januar verpasst haben und sich darüber seitdem ärgern: Am 02. November ist im B-Movie wieder „Spanish Trash Film Triple Feature„, hier der Beitrag zum ersten Mal… leider anscheinend wieder ohne Senior Dingdong… äh… Mareno.

Sabate… /Am Samstag…

…war „Spanish Trash Night Triple Feature“ im B-Movie, ein Themenabend mit Filmen des spanischen Regisseurs Dani Mareno. Obwohl angekündigt, konnte Mareno selbst leider nicht anwesend sein… schade! 

Gezeigt wurden mehrere Musikvideos und die drei Kurzfilme „Martians go home! Lavenganza de Sara Clockwork“, „Amazing Mask“ und „Attack Of The Mutant Dick From Outer Space“(!):

Zu Gast bei uns: der Spanier Dani Moreno – Chefredakteur des Fanzines „Amazing Monsters“, Comiczeichner und Autor, Produzent von Chaparra Entertainment, Sänger und Kopf der Psychobilly-Horrorpunk-Band „Motorzombis“ und vor allen Dingen Filmregisseur von geradezu unglaublich liebenswerten Ekeltrashprodukten. Allerhöchste Zeit ihn nach St. Pauli zu holen. Ich bin mir sicher – die Nordseeluft wird ihm schmecken und den Hamburger Punkrock Cineasten werden diese spanischen Tapas runtergehen wie Olivenöl. Kredenzt wird ein Drei-Gänge-Menü aus folgenden Titeln die jeweils ca. 30 Min. lang sind:

Martians Go Home
In dieser liebevollen Hommage an das Science-Fiction-Kino der 80er muss sich ein jugendlicher C-64 Computernerd gegen eine außerirdische Invasion zur Wehr setzen.

Attack of the Mutant Dick from Outer Space (in 3D Penisvision)
Der unter Weltraumnazis angesehene Dr. Dickinson wird beim onanieren im Versuchslabor von radioaktiven Gammastrahlen erwischt und verwandelt sich in einen allesvernichtenden Riesenpenis. Sein Sidekick Franz Sparkasse aus Hamburgo (!!!) kann auch nicht zur Weltenrettung beitragen. Noch Fragen? Ach ja, rotgrüne 3D Penisvision Brillen bringen wir in ausreichender Anzahl mit.

Amazing Mask
Nachdem es in dem Disco Etablissement der sexy Vodookünstlerin Sugar Brown zu einem furchtbaren Mordfall kommt, muss sich der mexikanische Superwrestler „Amazing Mask“ nicht nur mit einem schnauzbärtigem und korrupten Bullen rumschlagen, sondern auch mit dem örtlichem Drogenkartell. Funky Sound, Sexy Girls, hohle Zombies und atemberaubende Lucha Libre Ation. Das bisher neuste und liebevollste Produkt aus dem Hause Chaparra überzeugt mit geradezu überwältigem Einfallsreichtum an Tiki Dekorationen und Rock’n Roll Liebeserklärungen.
Gesamturteil: „¡De puta madre!“

Quelle: www.b-movie.de

Die Filme waren alle drei sehr gut, wobei ich „Amazing Mask“ und „Martians go home!“ besser fand/finde als „Attack oft he Mutant Dick from Outer Space“. „Leider“ hat Dani Mareno eigentlich alles (richtig!) gemacht, was ich mache bzw. machen wollte ud das sogar ziemlich gut:
Die Schauspieler sind, so nehme ich zumindest an, entweder Freunde von ihm und/oder spielen in einer Band für die er ein/mehrere Musikvideos gemacht hat/macht, viele der Requisiten sind in mehreren Filmen deutlich (wieder)zuerkennen und es gibt suuuper, nicht computeranimierte, Spezialeffekte, darunter auch viel Stop-Motion.

Hut ab, auch für die wirklich gute Musik!

Hier ist „Martians go home!“ mein Favourit! Und auch da wieder: Verdammt! ICH wollte doch in der nächsten Episode (4 – „Sur la planedo“) 80er Jahre Synthesizer benutzen!!!

Link: www.chaparraentertainment.com/