Kennt…

…ihr das? Man hat Etwas lange nicht mehr gemacht und je länger man das Weitermachen hinausschiebt, desto schwerer wird der Wiedereinstieg? Neee, ich meine jetzt nicht das Abo im Fitness-Center und auch nicht die alte Brieffreundschaft aus Nitra, sondern, die eine oder der andere™ hat es sich schon gedacht, hier endlich mal einen neuen, auch für die geneigte Leserschaft ansprechenden, Beitrag zu erschaffen.

ATOMSCHLAG!

Ich nehme an 94,7% aller Leserinnen und Leser wissen sofort was gemeint ist? Ich versuche seid Wochen die Zeit zu finden, das Buch endlich mal zu lesen! Ich hatte jahrelang eine Taschenbuchausgabe im Haus, die hat aber irgendwann Tjark mitgenommen, jetzt habe ich eine neu übersezte Ausgabe Zuhause und hoffe natürlich inständig, dass das Wort „Atomschlag“ da auch drin vorkommt (so weit bin ich aber leider noch nicht 🙁 ).

Die (filmische und musikalische) Geschichte von Dune finde ich durchaus, losgelöst vom eigentlichen literarischen Werk, faszinierend! Über den ersten Versuch gibt es eine meiner Meinung nach hervoragende Doku die ich jeder/jedem empfehle!!! Dann gibt es die Interpretation von David Lynch, die allerdings auch in mannefältigen Varianten existiert. Wen ihr den letzten Link anklickt, gibt es weiter unteren auch dieses super Video. Ach, David Lynch!!! Super!!!

Zu beiden Werken gibt es Soundtracks, die doch eher „unterschiedlich“ sind:

Ich mag, Achtung Hinweise!, diese Varianten und die Vorstellung, dass in anderen Universen(?) andere Varianten(??) der uns bekannten Versionen(???) möglich wären. Dazu gibt es noch massig(?) andere tolle Beispiele:

4 Gedanken zu „Kennt…“

  1. Ist ein super Buch. Hab auch ewig nur den Film gekannt und es erst vor ein paar Jahren endlich mal gelesen.

    Und: Der einzige gute Film von David „überbewertetes wirres Zeug“ Lynch. 😛

    1. „Der einzige gute Film von David „überbewertetes wirres Zeug“ Lynch.“

      Ansichtssache. Er selbst sieht das wohl auch nicht so:

      “I always say, ‘Dune’ is a huge gigantic sadness in my life,” Lynch said last summer during the opening night of his art exhibition in the United Kingdom, “I did not have final cut on that film. Total creative control, I didn’t have it. The film is not the film I would’ve made had I had that final control. It’s a bit of a sadness.”

      Lynch has been a vocal detractor of his own “Dune” film since its release in 1985, going so far as wanting to remove his name off the final theatrical cut. Some longer cuts of the film that feature an extended introduction with still illustrations even replace Lynch’s name in the end credits with that of Alan Smithee,

      Quelle: Indiewire

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.