Azetonier…

…eigentlich versuche ich hier ja im Vorweg nicht allzuviel zu verraten, bisher ist mir das eigentlich(?) auch immer ganz gut geglückt. Habe deshalb lange mit mir gehadert, ob ich das folgende Bild hier hochlade oder doch eben nicht…

…fand’s dann doch aber so gut…

Hinter den Kulissen…

Teil 3? Hm, dachte eigentlich, dass ich euch da schon mehr eingeweiht hätte;-) Nach monaterlanger Vorbereitung, sind jetzt die ersten „richtigen“ Aufnahmen des „neuen“ Azetoniers im Kasten! Habe mit meinem Telefon mal versucht eine Stop-Motion-Aufnahme zu machen, aber: Ganz ehrlich Sony! Ständiges refokusieren? 2017? Nicht dein Ernst, oder? Trotzdem ist hoffentlich zu erkennen: Er bewegt sich 😉

Hiiiiiiiiiiiiighwaaaaaaaaaaaay…

toooooooooo-huuuuuuu the danger zone! Äh… nee falscher Song!

Jetzt wirkt’s zwar so, als hat ich das Ding mir-nix-dir-nix(?) in 11(?!) Tagen zusammengeklöppelt… ABER: Dieses Internet! DIESES INTERNET! LUG UND TRUG ;-)!
Sitzte da nämlich doch schon wesentlich länger dran, bin jetzt aber, wie ihr seht, fast fertig, nur Sylvester-Raketen und Schattierungen fehlen noch…

Stop-Motion BiTS…

…bin ich grade quasi via Nerdcore drüber „gestolpert“:

Aus den YouTube-Kanalinfos:

BiTS ist ein aktuelles Kulturmagazin und erscheint jeden Mittwoch online.

Die Zeiten, in denen die Geek-Kultur nur eine Minderheit anzusprechen schien, sind vorbei. Fantasie und Technik, die beiden Grundpfeiler dieser Kultur, haben die Gesellschaftsstruktur des 21. Jahrhunderts wesentlich mitgeprägt.

Kino, Computerspiele, TV-Serien, Webkultur, Live-Events, Comics, Literatur – BiTS zeigt die geekige Welt in allen ihren Erscheinungsformen, greift aktuelle Trends auf und schlägt Brücken zwischen Mainstream- und Geek-Kultur. Kurz: BiTS liefert den allwöchentlichen Beweis dafür, wie weit die Geek-Kultur bereits zu einem festen Bestandteil unserer Alltagswelt geworden ist.

BiTS ist eine Koproduktion von La Générale de Production und ARTE.

Erinnert mich an irgendwas… da war doch was… irgendwas… ach ja!!!

Stop-Motion-Test…

…die eine oder der andere hat’s ja evtl. auf Giphy schon gesehen: Ich habe einen ersten Animationstest gemacht:

Ohne mich da selbst zu loben naja, vielleicht doch: Sooooo schlecht ist’s nicht geworden! Jetzt dachte ich: Naja ist doch etwas ruckhaft, liegt aber sicherlich daran, dass das Modell nur so 20-30 cm hoch ist, da ist es natürlcih schwierig gaaaaanz kleine Bewegungen hinzukriegen… die (Modelle) von Harryhausen waren sicherlich viel größer…

Pustekuchen!!! Der hat’s halt einfach draufgehabt!!!

„Star Wars Visual Effects, from AT-ATs to Tauntauns“

Weiß gar nicht mehr wie ich auf dieses Video gestoßen bin! Gaaaaanz großes Kino (meiner Kindheit):

Leute, SO müssen Effekte doch gemacht werden (schwärm‘)! Ich werde (wieder) versuchen in der nächsten Episode (bodenständig: „Zurück auf der Erde“) so viel wie möglich mit „echten Sachen“ zu machen! Wem obiges Video gefällt, Hier gibt’s noch mehr.