ゴジラ対ヘドラ

“Ohje?!” wird die eine oder der andere wahrscheinlich beim Blog-Titel denken… “Müssen wir schon wieder irgendwelche asiatischen Hieroglyphen übersetzen, beziehungsweise für den faulsten Bloggerino No.1 herausfinden worum es sich handeln könnte?”


Mitnichten!!!

Seit Jahrmonaten denke ich “Hmmm, mit welchem Beitrag/Thema kann ich den Winterschlaf von Horizontalfilm.de beenden?” Alles was mir dann einfällt ist zwar, äh hüstel, nicht schlecht, aber irgend wie fehlt da immer irgendwie noch was.

BIS GESTERN ABEND!

Wollte eigentlich schon schlafengehen, da entdecke ich in diesem Internet folgenden Film:

Was für eine Oberknaller!

Im oben verlinkten Beitrag zum Film wird zwar davon ausgegangen dass auf digitale Effekte verzichtet wird:

“Heutzutage haben Regisseure grenzenlose Möglichkeiten, was glaubwürdige Effekte betrifft. Klar muss auch das Geld stimmen, aber wenn es das tut, dann kann man am Computer in der Regel so gut wie alles entwickeln. Werfen wir jedoch einen Blick in den Short, wird uns erneut vor Augen geführt, dass die alte Suitmation-Filmtechnik 67 Jahre später immer noch funktioniert und einen gewissen Charme versprüht, den digitalen Spezialeffekten – so beeindruckend sie auch sein mögen – einfach fehlt.”

Gehe ich aber davon aus, dass es sich aus eine Kombination aus beidem handelt. Dadurch (und durch die “etwas” modernisierte Schnittweise / Kameraführung) ist das finde ich wirklich großes (aber leider kurzes) Kino!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.