Nachdem…

…ich auch den „Hörspiel“-Post durch verplanen des (verfrühten) Veröffentlichungszeitpunktes verpatzt hatte (das Ganze sollte so eine Art Kick-Off einer neuen Rubrick in die Richtung „Ohrenkino“ oder so werden), geht die „Rubrik“ jetzt ohne großes Start-Rumpa-Taa los!

Einer der meist aufgerufenen Horizontalfilm-Beitrag ist „Der Fluch der Sinistras“:

Ich weiß jetzt natürlich nicht, ob es am (sicherlich) hervorragend geschriebenen Post oder am Hörspiel selbst oder irgendwelchen Suchmaschinen-Indexen liegt, ist eigentlich auch egal, ich habe letzte Woche mal auf der Seite von „Fandom House“ vorbeigeschaut und war sehr überrascht, wie viel da seit meinem letzten Besuch (uiii, war auch schon wieder 2015!) passiert ist!

Mittlerweile gibt es nicht nur eine weitere Folge (Seite A und Seite B) der wie ich finde ganz launigen Serie Bambridge und Sholto sondern eben auch den zweiten Teil des „Fluch der Sinistras“ (Seite A und Seite B):

„Angriff der Terror-Zombies“…

…ein suuuuuper Titel!

Leider(!) keine Produktion aus unserer bescheidenen Schmiede, sondern vom WDR:

„Regisseur George Steel ist verzweifelt: Ganz Hollywood lehnt sein Drehbuch „Angriff der Terror-Zombies“ ab. Als er in dem reichen Mr. Laine endlich einen Produzenten findet, stellt dieser eine Bedingung: Der Film muss innerhalb von zwei Wochen abgedreht sein.“

Quelle: WDR

Grade in der ersten Hälfte habe ich mich klar wiedererkannt 😉 Vielen Dank an die Weltsprachler für den Link (ich hab’s jetzt dann doch hingekriegt! Q-ÄR-Code ist hier das Stichwort! Kinderleicht für mich! ;-)). Dem WDR muss man/ich mal sowieso und generell ein Lob aussprechen! Suuuuper Hörspiele die die da zum Teil produzieren! Ich kann zwar Simon Gosejohann nicht ausstehen, sein Bruder macht aber gute Hörspiele:

Der Baader-Heino Komplex

In der harmlosen Erscheinung des sympathischen Sängers verfolgt der Geist einen blutrünstigen Plan: Rache am Staat durch die endgültige Zerstörung des deutschen Bundestages! In Anbetracht der nationalen Bedrohung muss Helmut Schmidt einen Erzfeind um Hilfe bitten: Kriegsverbrecher Atlas. Der hat nämlich beste Kontakte, wohnte er doch Anfang der 70er Jahre mit Baader in einer Berliner WG und war aufgrund seiner Vietnam-Erfahrungen beim Bombenbau behilflich. Nun soll Atlas den besessenen Heino aufhalten –  und zwar unter Befehlsgewalt seines ärgsten Feindes: US-Nationalheld Jackson. Ein atemloser Wettlauf mit der Zeit beginnt!

Quelle: WDR

Auricula – Ohrwurm des Schreckens

Der Konzertveranstalter Jürgen Vahle plant gerade Bielefelds beliebtes Stadtfest, den Leinewebermarkt, als plötzlich die verschrobene Gerda Richter in seinem Büro auftaucht: Sie vermutet, dass sich eine gefährliche Bestie im Teutoburger Wald herumtreibt. Der Journalist Michael Thamm geht der Sache nach – und tatsächlich, ein meterlanger Riesen-Ohrenkneifer bedroht die Stadt. Aber wie können Thamm und Richter verhindern, dass Bielefeld Opfer dieses gigantischen Insekts wird?

Das Subgenre des „Tierhorrorfilms“ erfreut sich seit den 50er Jahren ungebrochener Beliebtheit. Das Hörspiel „Auricula – Ohrwurm des Schreckens“ ist Parodie, Hommage und Analyse zugleich – und holt das Genre und seine festgefahrenen Klischees endlich in heimische Gefilde.

Quelle: Einslive

 

Der Fluch der Sinistras…

…heute zum sonntaglichen Pantoffel-Kino kein Film sondern ein Hörspiel:

Ich fand’s sehr gelungen (grade in Anbetracht was aus dem „professionellen“ Sektor mittlerweile teilweise für Schund [für Geld!] angeboten wird!) mit einigen sehr schönen Remimizenzen!