„Atako de la Luna Zombioj“…/“Angriff der Mondzombies“…

Jesko hatte mir „letztens“ (vor einem halben Jahr?) einen YouTube-Link geschickt.

Ah, ein Filmtrailer (mein Interesse war geweckt)!
Ahh, in schwarz/weiß (Interesse gesteigert)!!
Auf Esperanto (Interesse gesteigert²)!!!

„Atako de la Luna Zombioj“?!??!

Nicht nur, dass der Titel quasi ein Abklatsch von „Atako de la Mortonuboj“ ist, auch optisch kommt er ihm ziemlich nahe…und das, wo der original Trailer über zwei Jahre älter ist!!!

Skandal! Ein „Konkurrent“!! Christoph R. Mihm!!!

Und: Sein Film ist schon fertig!

Es kommt „noch schlimmer“: Es ist nicht sein erster!!!
Nachdem ich den Schock einigermaßen überwunden hatte habe ich den Film flux bestellt…

…und erstmal verliehen* (dazu weiter unten mehr), jetzt aber endlich geguckt:

Die Handlung will ich hier nicht „neudeutsch“ spoilern, sonder eher zeigen was der FIlm optisch so hergibt:

Der Titel:

Ich finde ihn typografisch nur „ok“, sind meiner Meinung nach nicht sooo „as-authentic-as-possible 1950s-style“ wie Mihm seine Filme selbst beschreibt.

Direkt in den ersten Filmminuten gibt’s die (leider einzigen) Außenaufnahmen:


Sind leider (auch) nicht so doll… im Vergleich dazu schneiden die Effekte andere (z.T. wesentlich ältere) Filme zumindest gleichwertig, wenn nicht besser ab (z.B. „The call of Chutulu“ [2005]).

Die schon im Titel des Film benannten Zombies:

sehen allerdings wiederum ziemlich „trashig“ aus, sehr gut!

Von den Schauspielern hat mir Shannon McDonough als Dr. Hackett am besten gefallen! Schöne Frisur, schönes Schreien:

Der Film geht dann so „Das Ding aus einer anderen Welt“-mäßig weiter, kurz vor Schluss dann mein persönliches Highlight: RAUMANZÜGE!

Tip-Top!!!

Wie oben schon erwähnt* hatte ich den Film zuerst verliehen. Als ich ihn zurückbekam steckte ein Zettel im Inneren:

*„Hi Andreas.
Ich gestehe alles… nach 99 Minuten ‚Attack of the Moon Zombies‘ sind wohl die meisten weichgekocht.
Eine Erfahrung an die ich mich wohl noch lange erinnern werde.
Naja, ich will nicht übertreiben, mittlerweile geht es mir wieder gut. Echt scharf ist Miss Administrator mit ‚Tollen(!)frisur‘. Leider wird Sie zum Opfer der Zombies in der 81 Minute. Ich später ebenfalls.“

Dem ist nichts hinzuzufügen, außer natürlich ein Bild von „Miss Administrator“/ Administrator Ripley / Sid Korpi:

p.s.: Ach ja, habe den Film (natürlich!) auf Esperanto geguckt, leider war die Synchronisation nicht sooo synchron und auch nicht so dolle, die Sprecher waren deutlich in verschiedenen Räumen mit verschiedenen Mikros aufgenommen… habe nur kurz in die englische Fassung reingehört, die klang wesentlich besser!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.